Die aktuellen Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum gelten auch für die Kleingärten. Derzeit ist also lediglich der Aufenthalt der im Haushalt der PächterIn lebenden Personen plus einer weiteren Person erlaubt.

Bitte beachten Sie auch, dass die Toiletten angesichts der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen sind.


Die Jahreshauptversammlung am 27.03.2020 wird verschoben!

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,
liebe Mitglieder der Kleingärtner-Vereinigung Konstanz e. V.,
aufgrund der rasanten Entwicklung der Corona-Epidemie in den letzten Tagen sehen wir uns gezwungen, die Jahreshauptversammlung am 27.03.2020 in der Linde in Wollmatingen abzusagen und auf derzeit unbestimmte Zeit zu verschieben. Wir werden einen neuen Termin ansetzen und bekanntgeben, sobald die Situation es zulässt.

Das „Neue Tor“ ist nun mit dem Toilettentür-Schlüssel zu öffnen.

Schließzylinder für Eingangstore können nicht mehr nachgebaut werden!
Das neue verzinkte Tor hat nun den Schließzylinder wie die Toilettentüren.
Zum Öffnen ist also der Toilettentür-Schlüssel notwendig.
Für das Tor beim Gemko geht ein normaler Torschlüssel.

Weil sich im ablaufenden Jahr nicht mehr für jeden Monat Mitglieder zur Toilettenreinigung eintrugen und
es zudem Probleme bei der Eintragung und Dienstübergabe gab, hat der Vorstand auf seiner Sitzung am 2.
Dez. folgende Neuregelung beschlossen:

Interessenten, die ihre Gemeinschaftsarbeit mit der Toilettenreinigung ableisten möchten, melden sich
bevorzugt per Mail, hilfsweise per Brief oder mündlich beim Vorstand. An „Schichten“ werden angeboten:
Jan./Febr. – März – April – Mai – 1.-15. Juni – 16.-30. Juni – 1.-15. Juli – 16.-31. Jul.– 1.-15. Aug. –
16.-31. Aug. – September – Oktober – Nov./Dez.

An alle Pächterinnen und Pächter,

aufgrund gesetzlicher Vorgaben müssen wir Ihnen mitteilen, dass das dem Wasserversorgungssystem der Kleingartenanlage im Haidelmoos entnommene Wasser nicht als Trinkwasser geeignet ist, sondern lediglich als Betriebswasser (Brauchwasser) verwendet werden darf.

Mitteilung an die Vereinsmitglieder

Befreiung von der Gemeinschaftsarbeit Gemäß unserer Beitrags- und Gebührenordnung sind alle aktiven Mitglieder, die zu Jahresbeginn das 75. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zu 5,0 Std. Gemeinschaftsarbeit im Jahr verpflichtet. Außer durch die Teilnahme an den samstäglichen Arbeitseinsätzen kann die Gemeinschaftsarbeit auch durch andere Tätigkeiten für den Verein geleistet werden. Aus gegebenem Anlass bekräftigte der Vorstand am 4.11.2019 seine Beschlusslage, generell niemanden aus Gesundheitsgründen von der Gemeinschaftsarbeit zu befreien. Denn wer einen Garten bewirtschaften kann, kann auch Gemeinschaftsarbeit leisten. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Gemeinschaftsarbeit durch Angehörige (sofern Vereinsmitglied) zu erbringen oder durch Geldzahlung (25 €/Std.) abzulösen.

Mitteilung als PDF

Wie im letzten Gartenrundbrief vermerkt, sind alle Mitglieder, die einen Gartenteich habe, aufgefordert, eine unterschriebene Haftungsabtretung schriftlich beim Vorstand abzugeben (Briefkasten am alten Vereinsbüro, Rosmarinheideweg Nr. 13). Das Formular steht hier zum Download zur Verfügung: Haftungsabtretung.

Wer einen Kleingarten pachtet, muss ihn selbst bewirtschaften - sonst droht die Kündigung. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Frankfurt am Main hervor, über das die Zeitschrift „Der Fachberater" berichtet. Im verhandelten Fall hatte der Pächter den Garten seit mehr als einem Jahr nicht selbst genutzt. Nach eigener Aussage war er dazu gesundheitlich nicht mehr in der Lage. Dritte gärtnerten deshalb auf seiner Parzelle, während er nur noch alle sechs Wochen im Garten war.