Grundsätzlich ist es erforderlich und für das gute Fortbestehen des Vereins notwendig, daß sich die Mitglieder über die Pflege und Bewirtschaftung ihres Gartens hinaus auch für den Verein engagieren. Wer schon mal in einem Vereinsvorstand mitgearbeitet hat weiß, dass diese Form der ehrenamtlichen Tätigkeit mit Vorgängen in einem kleinen Unternehmen vergleichbar ist und viel Arbeit und unterschiedliche Aufgaben mit sich bringt.

Der Vereinsvorstand der Kleingärtnervereinigung e.V. Konstanz besteht aus 10 Vorstandsmitgliedern: 1. Vorstand, 2. Vorstand, Kassierer/in, Schriftführer/in, 1. – 6. Beisitzer/innen. Der Gesamtvorstand wird von den Mitgliedern auf der Hauptversammlung auf 2 Jahre Amtszeit gewählt. So ist es möglich, daß die genannten Funktionen nach 2 Jahren Amtszeit mit neuen Personen aus dem Kreis der Vereinsmitglieder besetzt werden können / müssen.

Daneben ist noch weitere Unterstützung notwendig: Die Revisoren prüfen die Vereinsfinanzen und das Vereinsvermögen, Fachberater unterstützen die Mitglieder in ihrer Arbeit im Garten fachlich, durch die Wertermittler wird der Wert eines neu zu vergebenden Gartens ermittelt, der Gemeinschaftskompostplatz (GEMKO) ist zu betreuen, die Strom- und Wasserzähler sind im Herbst abzulesen. Nach der Ablesung aller Verbrauchswerte erfolgt die Rechnungserstellung an die Mitglieder, was mit hohem zeitlichen Aufwand und besonderer Verantwortung verbunden ist. Die Hauptwasserleitungen werden im Herbst abgestellt, die Leitungen entlüftet und im Frühjahr wieder in Betrieb genommen.

Darüber hinaus ist jedes aktive Mitglied zur Leistung von 7 Stunden Gemeinschaftsarbeit für die Pflege der allgemeinen Wege und Anlagen verpflichtet. Eine gepflegte Gartenanlage ist das Aushängeschild des Vereins. Nur durch eine gute Zusammenarbeit ist es möglich, das Vereinsgelände für die Gärtner und die Öffentlichkeit einladend zu präsentieren und zu erhalten. Dabei bietet die Gemeinschaftsarbeit auch die Gelegenheit, andere Mitglieder des Vereins kennen zu lernen.